Messdiener

Willkommen bei den Messdienern der Pfarrgemeinde Liebfrauen

Die Messdiener übernehmen besondere Aufgaben in der Liturgie. Sie assistieren dem Priester und Diakon in der Messfeier. Um Messdiener werden zu können, sollte man die erste heilige Kommunion bereits empfangen haben. In Übungsstunden werden die verschiedenen Riten, Symbole und Zeichen sowie auch die liturgischen Farben vorgestellt und erklärt und wann sie zur Anwendung kommen.

Nach den Sommerferien beginnt die Ausbildung der neuen Messdiener. Die feierliche Aufnahme findet meistens am 1. Advent statt und die älteren Messdiener, die ihren Dienst beenden möchten, werden verabschiedet.

Unsere Gemeinde hat z. Z. 42 Messdienerinnen und Messdiener: 12 in der Pfarrkirche Liebfrauen, 5 in der Filialkirche/Kirchort St. Joseph und 25 in der Filialkirche St. Georg/Kirchort St. Georg.

Die Messdienerpläne werden – soweit möglich – entsprechend den Terminwünschen der einzelnen Messdienerinnen und Messdiener erstellt. An besonderen Festen wie Ostern, Fronleichnam und Weihnachten, Gemeindefest sind alle Messdienerinnen und Messdiener zum Dienen eingeladen. Natürlich dürfen die Messdiener an allen Kirchorten dienen, nicht nur in ihrer „Heimatkirche“.

Gemeinsame Freizeitaktivitäten haben wir natürlich auch: Bowlen, Sommerausflug, Spielenachmittag, Ministrantentag ……. Wir waren u. a. schon im Auswanderermuseum in Bremerhaven, im Phaeno, im Harz.-mz-wr-

Diözesan-Ministranten-Tag in Steinhude

Mit gut 400 Messdienern aus dem ganzen Bistum haben wir auf der Badeinsel am Steinhuder Meer einen tollen Tag verbracht. Nach einer kurzweiligen Busfahrt mit einigen Ministranten aus dem Hildesheimer Umland trudelten die Teilnehmer nach und nach aus allen Richtungen ein. Nach der Begrüßung wurden alle 39 angemeldeten Gruppen mit der Aufgabe betraut, ihren nummerierten Schatz zu suchen. In dieser Schatzkiste befand sich die Beschreibung, um einen Zahlencode zu finden. Diesen Zahlencode brauchten wir im nachmittäglichen Gottesdienst, um eine hölzerne Schatzkiste, die mit 39 Zahlenschlössern gesichert war, zu öffnen. Daneben gab es eine Rallye mit vielfältigen Fragen, Aufgaben und Rätseln für jede Gruppe.

Den Tag über konnten alle Ministranten auf der Wiese an Spielen teilnehmen, Kistenklettern, im Steinhuder Meer baden, kleine Schatzkisten gestalten, Specksteine bearbeiten und und und ….

Die gekühlten Getränke und leckeren Crêpes fanden guten Anklang. Nach einer Stärkung am Mittag feierten wir mit dem Diözesanministrantenseelsorger Pfarrer Timm Keßler und Diözesanjugendseelsorger Pfarrer Andreas Braun einen Gottesdienst unter einem schattenspendenden Zeltdach. Gemeinsam schafften wir es, die gut gesicherte Schatzkiste zu öffnen und jeder konnte sich bei der „Nimm-Kollekte“ seinen Schatz nehmen. Als Erinnerung bekam jeder einen kleinen runden Taschenspiegel mit der Zusage aus Jesaja Kapitel 43, Vers 4: „Du bist kostbar und ich habe dich lieb“.

Voller Eindrücke und fröhlichen Erinnerungen fuhr uns der Bus wieder nach Hildesheim zurück.-rr-wr-