Der Stern von Bethlehem erzählt

Beim Krippenspiel am Heiligen Abend in St. Georg in Itzum spielen und singen über 20 Mädchen und Jungen die Geschichte der Geburt Jesu. Mehr als 300 kleine und große Leute stehen oder sitzen eng beieinander während der Krippenandacht in der Kirche und hören und sehen die Weihnachtsgeschichte.

Lange vor Beginn ist die weihnachtlich geschmückte St. Georgkirche schon gut gefüllt. Und mit dem Glockengeläut kommen noch mehr Mädchen, Jungen und Erwachsene, um sich auf das Weihnachtsfest einzustimmen.
Die Krippenandacht unter der Leitung von Gemeindereferentin Stefanie Ehrhardt-Weiß beginnt mit mehreren Weihnachtsliedern, die von allen Besucherinnen und Besuchern kräftig mitgesungen werden. Dann erzählt der Weihnachtsstern das Geschehen von vor über 2000 Jahren und wie er mit seinem Licht allen den Weg weist.
Maria, Joseph, Soldaten, der Wirt und vor allem Engel kommen zu Wort und spielen, sprechen und singen, was sich damals zugetragen und auch heute noch Bedeutung hat: „Jesus, der Retter, ist geboren. Und er möchte auch in unseren Herzen geboren werden.“ (Hirt im Krippenspiel) Das eindrucksvolle Spiel der Mädchen und Jungen wird zwischendurch mit weihnachtlichen Liedern, die das Geschehen verdeutlichen, ergänzt, instrumental begleitet von Benjamin, Helene, Lina, Pia und Svea. Begeisterter Applaus dankt allen am Krippenspiel beteiligten Kleinen und Großen (Leitung: Corinna Brandt, Veronika Lemke, Regina Winkler) für ihren engagierten Einsatz, bevor die Krippenandacht mit Gebeten, Lesungen und Liedern fortgesetzt wird. Mit dem gemeinsamen „Stille Nacht, Heilige Nacht“ nach dem Segen endet dieser Gottesdienst und die kleinen und großen Leute treten erwartungsfroh gestimmt den Heimweg an. –wr-