Osterfeuer brennt lichterloh

Sehr viele kleine und große Leute hatten sich am Ostersonntagabend im Pfarrgarten von St. Georg in Itzum um den sorgfältig aufgeschichteten Holzstoß versammelt, um das Entzünden des Osterfeuers zu beobachten.

Mit Papierfackeln steckten Pastorin Doris Escobar, Ortsbürgermeisterin Beate König, Heinrich Diekmann (Aufbau des Osterfeuers), Werner Aselmeyer (Gemeindeausschuss) und Bernward Engelke den Holzhaufen an. Schnell loderten die Flammen empor und entwickelten große Hitze, so dass die Zuschauerinnen und Zuschauer respektvoll auf Abstand gingen. Andere schauten von weiter entfernt zu und ließen sich bei ihren Gesprächen in kleineren und größeren Gruppen nur wenig vom Osterfeuer und seinen dicken Qualmwolken ablenken.

Das ehrenamtliche Team hatte den ganzen Abend alle Hände voll zu tun, um die Gäste mit Bratwurst, Pommes und Getränken zu versorgen. Der wunderschöne Frühlingsabend ließ viele Besucherinnen und Besucher bis weit nach dem Herunterbrennen des Feuers im Pfarrgarten von St. Georg ausharren. Wie jedes Jahr übernahm die Freiwillige Feuerwehr Itzum zum Schluss dankenswerterweise das Ablöschen des Feuers sowie die Feuerwache.

Allen Gästen sei für ihr Kommen gedankt, besonders natürlich den engagierten Ehrenamtlichen vom Kirchort St. Georg für die Vor- und Nachbereitung und das Gelingen dieser traditionellen österlichen Veranstaltung in Itzum.

Der Erlös des Osterfeuers ist zu gleichen Teilen für die Christoffel-Blindenmission, den Hospizverein Hildesheim und für Aufgaben am Kirchort St. Georg bestimmt. –wr-